helfen
Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen,
müssen wir bei den Kindern anfangen.
Mahatma Gandhi
Beratungsangebot KiYo für krebskranke Eltern nun dauerhaft gesichert
Die Beratungsstelle KiYo - Kids & Youngsters / Beratungsstelle für krebskranke Eltern – gibt es seit Dezember 2017 am Universitätsklinikum Augsburg. Das Beratungsangebot befindet sich in der Trägerschaft der AWO Augsburg und arbeitet mit dem Interdisziplinären Cancer Center ICCA als Kooperationspartner zusammen.
Bei der Diagnose „Krebs“ ist die ganze Familie betroffen. Kinder reagieren ganz individuell auf die Krebserkrankung der Mutter oder des Vaters. „Die Mischung aus vielen unterschiedlichen Gefühlen und Informationen, die über Familien hereinbrechen, fordern alle Beteiligten. Wir wollen Kinder und Jugendliche unterstützen und ihnen eigene Bewältigungsstrategien an die Hand geben“, so Sonja Richter, Diplom-Sozialpädagogin, Familientherapeutin und Psychoonkologin bei KiYo.
Die Förderung der Beratungsstelle ist seit ihrer Gründung eine echte Herzensangelegenheit der Stiftung Herz zeigen. Christian Dierig, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums: „KiYo ist ein wichtiger Baustein um langfristigen Entwicklungsstörungen bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen vorzubeugen und das Risiko einer psychischen Erkrankung zu reduzieren. Wir freuen uns über die dauerhafte Etablierung des einmaligen Beratungsangebots in der Region Augsburg.“

KiYo BERATUNGSSTELLE FÜR KREBSKRANKE ELTERN
Klinikum Augsburg - ICCA
Verwaltungsgebäude 1, EG, rechts
Stenglingstraße 2
86156 Augsburg
E-Mail: kiyo@awo-augsburg.de
Telefon 0821 - 650 589 60
Telefax 0821 - 650 589 61

KiYo – Kids & Youngsters – Beratungsstelle krebskranker Eltern mit Sitz auf dem Gelände des Universitätsklinikums Augsburg

Buchspende "Lina und die Monster" für KiTas der Stadt Augsburg
Täglich erkranken Menschen an Krebs. Viele der Betroffenen sind Eltern. Mit dem Buch „Lina und die Monster“ soll Eltern und Kindern ein Hilfsmittel an die Hand gegeben werden, um die Sprachlosigkeit und Hilflosigkeit zu überwinden.

Martina Wild, Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration: „Viele Kinder reagieren auf die Belastung der Eltern durch eine Krebserkrankung mit psychosomatischen Reaktionen. Es ist wichtig, dass wir hier helfen und Unterstützung anbieten. Das Buch der Stiftung „Herz zeigen" ist ein großartiges Unterstützungsangebot. Ich bedanke mich bei der Stiftung, vor allem bei dem Stiftungsvorsitzenden Christian Dierig sowie der AWO Augsburg für das großartige Engagement. Die Bücher wurden von den städtischen KiTas mit großer Freude und Dankbarkeit entgegengenommen.“

Das Buch ist im Rahmen der Förderung des Projekts KiYo, der AWO-Beratungsstelle für krebskranke Eltern in Augsburg, entstanden.
Christian Dierig, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums: „Die Diagnose „Krebs“ konfrontiert die Familien oft unmittelbar mit existentiellen Fragestellungen. Zukunftsängste entstehen oder werden verstärkt. Unserer Stiftung ist es ein großes Anliegen, die Kinder und die Familien bei der Bewältigung der Diagnose und der Auswirkung einer Krebserkrankung zu unterstützen. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Buch „Lina und die Monster“ den KiTa-Einrichtungen der Stadt Augsburg eine Unterstützung geben können, um den Kindern mit dem Umgang der Diagnose zu helfen."


Foto (Stadt Augsburg): Bücherübergabe im Bildungsreferat: Das Buch „Lina und die Monster“ wird von der Stiftung „Herz zeigen“ an KiTas gespendet (v.l. Bildungsreferentin Martina Wild und Christian Dierig, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums)

Bezug der neuen Wohnanlage für junge Menschen mit Handicap
Auch unter Einhaltung der Abstandsregeln war die Freude der Kuratoriumsmitglieder der Stiftung Herz zeigen bei der Besichtigung des fertiggestellten Gebäudes im Stadtteil Hammerschmiede groß. "Wir sind sehr glücklich, dass wir als Stiftung dazu beitragen konnten, dieses großartige Projekt zu realisieren“, so Kuratoriumsvorsitzender Christian Dierig. Noch im Laufe des Dezembers 2020 werden die modernen und hellen 22 behindertengerechte Appartements von ihren Bewohnerinnen und Bewohnern bezogen werden. "Den jungen Menschen, die hier bald im Haus leben werden, wünschen wir alles Gute für ihren Start in die Selbständigkeit. Gespannt werden wir weiterverfolgen, wie sich dieses einmalige Projekt entwickeln wird."

Zwei Appartements der Wohnanlage werden direkt von der Stiftung Herz zeigen vermietet.

Foto (von links nach rechts): Kuratoriumsmitglieder Margarete Heinrich, Christian Dierig (Vorsitzender) und Katja Scherer

proWIN spendet 500 Euro für die Beratungsstelle KiYo in Augsburg
Am 29. Juni 2020 trafen sich pro-WIN-Beraterin Christin Schildan und Sonja Richter, Ansprechpartnerin bei der Beratungsstelle KiYo, um unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen die offizielle Scheckübergabe vorzunehmen. 500 Euro waren durch den Verkauf von SWEETHEARTS (Putztüchern in Herzform) zusammengekommen. "Wir sind sehr dankbar für diese Spende. Sie ermöglicht uns, auch weiterhin für Kinder krebskranker Eltern da zu sein", so Sonja Richter.